Infos für Kinder & Mütter

Infos für Kinder & Mütter über das Leben im Frauenhaus

Die Kinder im Frauenhaus sind ganz normale Mädchen und Jungen. Es sind Neugeborene und Kleinkinder, Vorschulkinder, Schulkinder und Jugendliche. Sie haben Gewalt im sogenannten sozialen Nahbereich – also von dem Menschen / den Menschen die Sicherheit und Geborgenheit gewährleisten müssten – in unterschiedlicher Weise (mit-)erlebt.

Im Team der Mitarbeiterinnen gibt es einen spezialisierten Kinderbereich. Der Kinderbereich hat im Haus eigene Räume für die altersangemessene, pädagogische Arbeit mit den Mädchen und Jungen. Zudem verfügt das Haus über einen schönen Garten mit der Möglichkeit sich geschützt auszutoben.

Bilder von Kinderetage und Garten

Mädchen können ihre Mütter bis zur Volljährigkeit begleiten und danach auch selbständig ins Frauenhaus kommen. Jungen können bis zum Alter von 13 Jahren mit ihren Müttern aufgenommen werden. Sollte Ihr Sohn älter als 13 Jahre sein können wir Sie bei Unterbringung und Versorgung beraten.

Unser Frauenhaus verfügt seit Januar 2015 über rollstuhlgerechte Plätze, auch für Kinder..

Mütter sind im Frauenhaus für ihre Kinder verantwortlich. Das heißt sie allein sind zuständig für die Versorgung, Beaufsichtigung und Erziehung. Seitens des Frauenhauses erhalten sie auf Wunsch Beratung in diesen Bereichen. Unter den neuen Lebensbedingungen verändert sich auch die Beziehung zwischen Mutter und Kind, bzw. zwischen den Geschwistern.

Die Mitarbeiterinnen unterstützen Kinder & Jugendliche in den Bereichen:

  • Bewältigung der Gewalterfahrungen und Förderung des Selbstbewusstseins,
  • Umgang mit Trennungsängsten, Schuldgefühlen, Unsicherheiten.
  • Eingewöhnung in die neue Lebenssituation und Kontaktaufnahme mit den anderen Mädchen und Jungen.
  • Klärung der Schulsituation
  • Freizeitgestaltung außerhalb des Frauenhauses,
  • Aufbau einer neuen, gewaltfreien Beziehung zu Geschwistern und Mutter.
  • Stärkung im Kontext von Sorgerechtsverfahren und Umgangskontakten.

Von Frühjahr bis Herbst haben die Vorschul- und Schulkinder die Möglichkeit beim Pädagogischen Reiten ihre Gewalterfahrungen zu verarbeiten und neues Selbstbewusstsein aufzubauen.

Bilder vom Pädagogischen Reiten

Die Mitarbeiterinnen unterstützen Mütter in der neuen Situation ...

  • bei der Suche nach Kindergarten-, Schul-, Hortplätzen,
  • bei Anträgen von Kindergeld, Elterngeld, Unterhaltsvorschuss usw.,
  • bei Umgangsrechts- und Sorgerechtsverfahren, sowie bei Jugendamtsangelegenheiten,
  • im Bereich der Kindergesundheit,
  • in Fragen der Erziehung und bei der Förderung der Mutter/Kind-Beziehung.

In allen Fragen die Mädchen & Jungen betreffend können sich die Frauenhausbewohnerinnen an die Mitarbeiterinnen wenden. Das betrifft auch Kinder die nicht im Frauenhaus bei ihren Müttern leben.

Die Stärkung und Unterstützung der Mütter in ihrer (neuen) Rolle in der (vollkommen veränderten Lebenssituation) ist eine wichtige Aufgabe des Frauenhaus-Kinderbereiches, denn Mütter sind die wichtige Bezugspersonen bei der Bewältigung der Gewalterfahrungen ihrer Kinder.

Wir unterstützen Sie bei Ideenentwicklung und Planung einer gewaltfreien und fröhlichen Zukunft.