Solidarisch gegen Gewalt gegen Frauen.

Hilfe und Unterstützung: Für Frauen und Kinder, die von Gewalt betroffen sind

Seit 1977 gibt es das Frauenhaus Hannover. Als selbstverwaltetes Projekt arbeitet der Verein überparteilich und konfessionell ungebunden.

Über 7.000 Frauen und deren Kinder, die von Männergewalt betroffen sind, haben seitdem im Frauenhaus Schutz und Zuflucht gefunden. Neben der Hilfe in Not- und Krisensituationen beraten die Mitarbeiterinnen telefonisch oder persönlich zum Thema Gewalt.

Das Frauenhaus bietet:

Beratung und Schutz in Krisensituationen
Angebote für gewaltbetroffene Kinder im Frauenhaus
Öffentlichkeitsarbeit und Fortbildungen zu Gewalt gegen Frauen
Angebote zur Stärkung von Frauen und Kindern
interkulturelles und rassismuskritisches Engagement

Hartnäckig und ausdauernd gegen Gewalt: Die Arbeit des Fördervereins

Der als gemeinnützig anerkannte Förderverein unterstützt das Frauenhaus Hannover seit Anbeginn ideell, materiell und personell.

Seit 40 Jahren helfen Spendengelder und die Beiträge der Unterstützenden in wechselhaften Zeiten dabei, den Bestand und die Weiterentwicklung des Frauenhauses zu sichern. Parteilichkeit für Frauen, Parteilichkeit für Kinder, Zusicherung der Anonymität und Selbstorganisaton wurden und werden damit ermöglicht.

Darüber hinaus können notwendige Anschaffungen und zusätzliche Angebote, wie zum Beispiel eine jährliche Kinderfreizeit, verwirklicht werden.

Die Öffentlichkeitsarbeit der Vereinsmitfrauen und -männer fördert die Transparenz und Akzeptanz der Arbeit gegen Gewalt und baut Informationsdefizite ab. Der Verein leistet einen Beitrag zur Ächtung von Gewalt gegen Frauen und ihre Kinder und bietet solidarische Hilfe, wo dies notwendig ist.